Tierschutzverein des Landkreises Garmisch-Partenkirchen e.V. | Tel. 0 88 21 / 559 67 | Notfallnummer 0160 / 951 342 00
Besuchszeiten von Mittwoch bis Sonntag von 14.00-17.00 (Vermittlungszeiten bis 16.00)
Wir haben leider auch weiterhin für Besucher unser Tierheim geschlossen.
Ausnahmen finden Sie auf der Homepage unter "Aktuelles"
UNSERE BESUCHSZEITEN
Mittwoch - Sonntag: 14°° bis 17°°
UNSERE VERMITTLUNGSZEITEN
Mittwoch - Sonntag: 14°° bis 16°°
MONTAG und DIENSTAG GESCHLOSSEN
Am Montagabend sahen sie den Hund auf kurze Distanz am Farchanter Bahnhof. Plötzlich sprang er auf und lief davon. Um 20.309 Uhr kam dann der erlösende Anruf. Der Farchanter Landwirt Andreas Enz hatte beobachtet, dass der Hund bei ihm Hühnerfutter fraß und erfolgreich eine Lebendfalle aufgestellt. "Uns sind Tränen der Erleichtrung und Freude gekommen, als die Hündin in der Lebendfalle ins Tierheim getragen wurde", so Tessy Lödermann. Das Tier war in einem schlechten Zustand. An der Brust befand sich eine große eiternde Wunde, in der ständig das Halsband scheuerte und weit über 100 Zecken mußten entfernt werden.

Anhand des Chips konnte die Herkunft von "Tina" geklärt werden. Sie war am 18. Dezember 2015 ihren Haltern im Landkreis Dachau entlaufen, die sie erst drei Tage vorher erworben hatten. Alle Suche vor Ort war vergeblich, da Tina sich auf den über 140 Kilometer langen Weg ins Werdenfelser Land gemacht und sich seit Februar 2016 rund um Farchant aufgehalten hat. Der draußen extrem scheue Hund war im Tierheim von Anfang an zutraulich und offensichtlich froh, endlich gerettet zu sein. Die Wunde, die sofort tierärztlich versorgt wurde, heilt gut. Der Tierschutzverein bedankt sich sehr herzlich bei allen Menschen, die die Suche nach Tina unterstützt haben und ganz besonders bei der Landwirtsfamilie Enz, der es gelang den Hund einzufangen und damit ein tierisches Drama zu beenden.