Tierschutzverein des Landkreises Garmisch-Partenkirchen e.V. ~ Tel. 0 88 21 / 559 67 -> Notfallnummer 0160 / 951 342 00
UNSERE BESUCHSZEITEN
Mittwoch - Sonntag: 14°° bis 17°°
UNSERE VERMITTLUNGSZEITEN
Mittwoch - Sonntag: 14°° bis 16°°
MONTAG und DIENSTAG GESCHLOSSEN
Mit Kitzrettern Bambis retten
Bald wird es wieder brandgefährlich für Rehkitze und andere Wiesenbewohner. Kitze kommen von Anfang Mai bis Mitte Juni zur Welt und die erste Mahd fällt mit der Hauptsetzzeit der Rehe zusammen. Der größte "Babyboom" ist ab Mitte Mai. Rehkitze fliehen nicht vor den Mähwerken, sondern ducken sich tief ins Gras. Deshalb werden in Deutschland jährlich viele Tausende von Rehkitzen verstümmelt und getötet. Auch für die Landwirte ein grausamer Anblick. Nun schon im fünften Jahr verleiht der Tierschutzverein des Landkreises Garmisch-Partenkirchen e.V. sogenannte "Kitzretter" an Landwirte. Landwirte sind zwar gesetzlich verpflichtet, vor der Mahd ihre Wiesen nach Rehkitzen abzusuchen, angesichts des Zeitdrucks und der oft großen Flächen eine zeitraubende Arbeit. Deshalb hat der Tierschutzverein inzwischen 40 Rehkitzretter angeschafft, die Martin Thoma aus Penzberg in seinem Familienbetrieb baut. Ein Gerät deckt eine Fläche von circa drei Hektar ab. Es hält durch akustische und optische Signale, in willkürlichen Zeitabständen und mit unterschiedlicher Signaldauer Wild von den Grünflächen fern. Die Rehmutter holt ihr abgelegtes Kitz aus der "Disco" und führt es in den Wald. Deshalb sollten die Kitzretter, die einen leistungsfähigen Aku haben, schon einige Tage vor der Mahd aufgestellt werden. Tessy Lödermann: " Ich freue mich, dass Inzwischen Landwirte, die bei uns Geräte ausgeliehen haben, sich selbst welche angeschafft haben, weil sie mit dem Erfolg zufrieden waren." Der Tierschutzverein bittet die Landwirte von diesem kostenlosen Angebot Gebrauch zu machen und sich Kitzretter auszuleihen. Diese können im Tierheim zur Abholung vorbestellt werden. Telefon: 08821-55967