Tierschutzverein des Landkreises Garmisch-Partenkirchen e.V. | Tel. 0 88 21 / 559 67 | Notfallnummer 0160 / 951 342 00
Besuchszeiten von Mittwoch bis Sonntag von 14.00-17.00 (Vermittlungszeiten bis 16.00)
UNSERE BESUCHSZEITEN
Mittwoch - Sonntag: 14°° bis 17°°
UNSERE VERMITTLUNGSZEITEN
Mittwoch - Sonntag: 14°° bis 16°°
MONTAG und DIENSTAG GESCHLOSSEN
Rettung von Rehkitzen, ... vor dem grausamen Zerstückeln durch Mähgeräte via Verordnung
Textauszug der Petition:
... Wenn die Bauern eilig über die Wiesen fahren, um Gras und Heu zu machen, erfassen und zerschneiden die Kreiselmäher mit ihren rotierenden Messern regelmäßig Kitze. Sie trennen ihnen die Beine, Ohren, Köpfe, ... ab, etc. Auch Feldhasen und Boden brütende Vögel werden extrem gefährdet. Grausam verstümmelte Tiere, unendliches Leid und verheerende Verluste sind die Folge. Verletzte Kitze, ... verenden bei unsagbaren Schmerzen. Sofern sie überleben, brüllen sie ihre Schmerzen heraus bis die schwindenden Kräfte die Schmerz erfüllten Schreie leiser werden lassen. Der schmerzhafte Kampf mit dem Tod kann Stunden und Tage dauern. Für denjenigen, der das miterlebt - ob Muttertier oder Mensch - ein schockierendes, traumatisierendes Erleben.
Unterschreiben Sie die Petition gleich -->
HIER
!

Quelle: Textauszug und Bild - Helmut Kröll
Mit Technik gegen den Bambi-Tod

Um die grausamen Verletzungen und den qualvollen Tod zu verhindern, hat unser Tierschutzverein bereits vor Jahren Kitz-Retter angeschafft. Ein Gerät deckt eine Fläche von ca. 3 Hektar ab und hält das Wild, durch akustische und optische Signale (in willkürlichen Zeitabständen und unterschiedlicher Signaldauer), wirksam von den "gefährlichen" Flächen fern. Dank eines Akkus kann es schon Tage vor der Mahd aufgestellt werden.
Wir stellen interessierten Landwirten 23 Kitz-Retter kostenlos zur Verfügung!
Einfach im Tierheim unter: 0 88 21 - 559 67 melden