Tierschutzverein des Landkreises Garmisch-Partenkirchen e.V. | Tel. 0 88 21 / 559 67 | Notfallnummer 0160 / 951 342 00
Besuchszeiten von Mittwoch bis Sonntag von 14:00 - 17:00 (Vermittlungszeiten bis 16:00)
UNSERE BESUCHSZEITEN
Mittwoch - Sonntag: 14°° bis 17°°
UNSERE VERMITTLUNGSZEITEN
Mittwoch - Sonntag: 14°° bis 16°°
MONTAG und DIENSTAG GESCHLOSSEN
Unser Tierheimgarten - ein Beitrag zum "Blühenden Landkreis Garmisch-Partenkirchen"
Als Kreisrätin hatte ich im Januar 2018 mit meiner Fraktion den Antrag gestellt, dass der Landkreis die Aktion "Blühender Landkreis Garmisch-Partenkirchen" ins Leben rufen sollte. Begründet wurde der Antrag u.a. mit der Tatsache, dass die Biomasse unter den Insekten in den letzten Jahrzehnten massiv zurückgegangen ist was sich u.a. auch im Rückgang der insektenfressenden Tiere (Vögel, Fledermäuse, Igel etc.) widerspiegelt. Der Antrag wurde in die "Zugspitzregion" verwiesen, die ihn nun mit großem Elan und Erfolg umsetzt. So finden regelmäßige Treffen im Landratsamt statt an denen eine Vielzahl von Verbänden (Umweltverbände, Bauernverband, Imker) und Institutionen und Menschen (Bauhöfe, Straßenbauamt, Gemeinde- und Friedhofsgärtner, Staatsforsten etc.) teilnehmen, die sich mit dem Thema befassen. Dazu werden immer wieder Berichte aus der Praxis gegeben. So hatte ich am 30.9.2019 die Gelegenheit, in diesem Rahmen unseren Tierheimgarten vorzustellen.
Viele Besucher erfreuen sich an unserem Garten und sind auch immer wieder erstaunt, dass in einem Tierheim auch auf den Garten und die Außenanlagen so großer Wert gelegt wird. Hier ist Renate Bick ein Segen. So gut wie jeden Tag ist sie vor Ort und pflegt und hegt mit großem Sachverstand die Pflanzen. Dabei legt sie großen Wert darauf, dass es nicht nur schön blüht, sondern dass die Blumen und Stauden auch insektenfreundlich sind. Los geht es schon im Frühjahr mit Krokussen, Schneeglöcken, Osterglocken und Tulpen. Dann kommt eines der Highlights des Jahres: Gut an die hundert Blüten der Pfingstrosen. Gleichzeitig blühen auch die Spalierobstbäume an der Wand des Hundehauses, die jedes Jahr auch reiche Frucht (Birnen und Äpfel) tragen. Der Sommer gehört einer Vielzahl von Stauden und Blumen, darunter viele alte Sorten, Iris, Glockenblumen, Lilien, Rosen, Lupinen, Nachtkerzen usw. Viele der Pflanzen haben wir "gerettet", wenn in Garmisch Häuser abegrissen wurden und die Gärten Eigentumswohnungen weichen mussten. Auch am Teich ist immer wieder viel los. Im Frühjahr kommen Erdkröten und Grasfrösche zum Laichen, Libellen fliegen und auch Ringelnattern kommen vorbei. Etwas ganz besonderes ist, dass im Bereich des Tierheims eine der größen Laubfroschpopulationen in Südbayern anzutreffen ist. Wenn ich abends wegen einem Fundtier nochmal ins Tierheim fahre, dann sind die lauten Rufe der Männchen aus den Weiden und den Gräben am Tierheim zu hören und so mancher Laubfrosch sonnt sich auch auf großen Blättern in unserem Garten.

Ein großes Dankeschön an Renate Bick für ihren grünen Daumen und das große Engagement mit viel Liebe zu unserem Garten und seinen summenden Besuchern. Ich glaube, unser Garten ist ein gutes Beispiel dafür, dass man auch bei Zweckbauten viel für die Artenvielfalt (und für das Auge) tun kann.

Tessy Lödermann

Unser Garten als Download:
Blühender Tierheimgarten.pdf (9,34M)