Tierschutzverein des Landkreises Garmisch-Partenkirchen e.V. | Tel. 0 88 21 / 559 67 | Notfallnummer 0160 / 951 342 00
Besuchszeiten von Mittwoch bis Sonntag von 14.00-17.00 (Vermittlungszeiten bis 16.00)
UNSERE BESUCHSZEITEN
Mittwoch - Sonntag: 14°° bis 17°°
UNSERE VERMITTLUNGSZEITEN
Mittwoch - Sonntag: 14°° bis 16°°
MONTAG und DIENSTAG GESCHLOSSEN
Wir wünschen Frohe Weihnachten und ein gesundes, neues Jahr!
Liebe Vorstände, liebe Tierschutzkolleginnen und –kollegen in unseren Mitgliedsvereinen und in den Tierheimen, liebe Tierschützerinnen und Tierschützer,

schon wieder geht ein Jahr seinem Ende entgegen und man fragt sich, wo die Zeit geblieben ist.
Wie immer war es für uns alle ein sehr arbeitsintensives Jahr. Zusätzlich zum „normalen“ Tierheimalltag stellten illegale Tiertransporte, Zuchtauflösungen, Animal Hoarding und Fälle von schlechter Haltung und Tierquälerei zusätzliche Herausforderungen dar. Dank der Hilfsbereitschaft und des Zusammenhalts unter unseren Vereinen und Tierheimen konnten all diese Herausforderungen bewältigt und zum Wohl der Tiere gehandelt werden. Dafür möchten wir euch nicht nur danken, sondern unsere Anerkennung und Respekt für euer Engagement und unermüdliches Wirken aussprechen. Wir sind sehr froh, ein so gut funktionierendes Netzwerk zu haben. Das Katzenelend nahm in diesem Jahr besonders schlimme Ausmaße an. Eine wahre Katzenflut überrollte die Tierheime, die Aufnahmekapazitäten waren erschöpft und viele kranke Kätzchen verloren den Kampf ums Leben. Auch die vielen verwilderten und herrenlosen Katzen sind weiterhin ein großes Problem und alle unsere Kastrationsaktionen werden das Problem nicht lösen können, wenn nicht endlich Katzenschutzverordnungen verabschiedet werden.
Da wir allen Tieren verpflichtet sind und uns nicht nur unsere Heimtiere am Herzen liegen, haben wir uns im zu Ende gehenden Jahr verstärkt für unsere Wildtiere eingesetzt, denn Wald und Wild gehören für uns einfach zusammen. Das wird deshalb auch weiterhin ein Schwerpunkt unserer Arbeit bleiben.
Nach der Einstellung der Tierheimförderung durch den Freistaat Bayern im Jahr 1994 haben wir uns sehr über die Bereitstellung von 2 Millionen Euro für Tierheimförderung und 200 000 Euro für die Kastration herrenloser Katzen im Doppelhaushalt 2019/2020 gefreut.
Damit erzielte unser jahrelanger Kampf um staatliche Unterstützung endlich einen ersten Erfolg. Dennoch können und dürfen wir uns damit nicht zufrieden geben. Die zum 01.08.2019 in Kraft getretene Förderrichtlinie und deren Umsetzung bedürfen dringend einer Überarbeitung und Vereinfachung der Verfahren. Wir werden hier ebenso am Ball bleiben, wie wir uns einsetzen werden, dass die Tierheimförderung nicht auf diesen Doppelhaushalt beschränkt bleibt, sondern zu einer festen Größe im Bayerischen Staatshaushalt wird.
„Ein Tier zu retten verändert nicht die ganze Welt. Aber für dieses eine Tier verändert sich die ganze Welt.“ Wir sind froh, dass wir alle zusammen für viele, viele Tiere die Welt ein Stückchen verbessern konnte. Das wird auch in Zukunft unsere gemeinsame Aufgabe sein.
Ihnen allen in den Tierheimen und Vereinen mit Ihren Angehörigen und all Ihren tierischen Schützlingen ein frohes und gesundes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch in ein erfolgreiches, glückliches neues Jahr 2020. Möge es vor allem ein friedliches und für Mensch und Tier gutes werden.

Herzliche Weihnachtsgrüße vom Präsidium des Deutschen Tierschutzbundes, Landesverband Bayern
Ilona Wojahn, Tessy Lödermann, Wolfgang Friedl, Evi Klose, Herbert Sauerer, Markus Baur, Manuela Braunmüller, Andreas Brucker, Robert Derbeck, Johanna Ecker-Schotte, Marion Friedl, Johannes Saal, Andrea Thomas

Quelle: Weihnachtsmail vom 23.12.2019 - Deutscher Tierschutzbund, Landesverband Bayern
Weihnachtsmail-final.pdf (452,26K)