UNSERE BESUCHSZEITEN
Mittwoch - Sonntag: 14°° bis 17°°
UNSERE VERMITTLUNGSZEITEN
Mittwoch - Sonntag: 14°° bis 16°°
MONTAG und DIENSTAG GESCHLOSSEN
Die neun Grundregeln für ein gutes Leinenhandling
Wusstest du, dass du ein wichtiger Teil eures Trainings zur Leinenführigkeit bist?

Dein Leinenhandling ist mindestens so wichtig, wie das Erregungslevel deines Hundes bei der Leinenführigkeit.

Oft sind es die vielen kleinen Bausteine, die am Ende den richtigen Effekt auslösen. Während andere noch nach dem einen Super-Tipp suchen, kannst du an vielen Stellschrauben drehen um euer Miteinander und eure Leinenführigkeit zu verbessern. Wenn du viele Sandkörner im Getriebe hast, wird es irgendwann lahmgelegt. Das gleiche gilt für dein Leinenführigkeitstraining: Viele kleine Stress- und Konfliktauslöser lassen dein Training stagnieren. Die Erfolge und die Freude bleiben aus.

Zum vollständigen, gleichnamigen Artikel geht es -->
HIER
entlang.

Quelle: Textauszug / Anne Bucher / ANDERS MIT HUND
Dein Hund zieht an der Leine?
11 Tipps für die Leinenführigkeit!
Kein Hund der Welt wird mit einer Leine geboren. Auch, wenn uns die Leinenführigkeit als eine Selbstverständlichkeit vorkommt, für unsere Hunde ist sie es nicht. Und weil es für uns so normal ist, vergessen wir schnell, es dem Hund vernünftig beizubringen. Das Fazit: Dein Hund zieht an der Leine und deine Schulter ist ausgeleiert oder verspannt.

Hinter der so einfach aussehenden lockeren Leine verbirgt sich häufig eine Menge Arbeit.
Es gibt nicht den einen Weg zur Leinenführigkeit
Ganz klar, es gibt viele wirksame Trainingskonzepte. Für mich ist es nicht eine Frage der Wirksamkeit, sondern des Ziels. Ich wünsche mir Hunde, die
gerne und gelassen an der Leine laufen.
auch an der Leine erkunden und Freude haben.
sich problemlos anleinen lassen.
automatisch abbremsen, wenn die Leine sich strafft.

Alle Methoden, die auf Zwang und Druck setzen, machen automatisch keine Freude. Wenn die Leine als Einschränkung und Gefahr gesehen wird, wird kein Hund sich an ihr sicher fühlen. Und wenn dein Hund lernt, dass alles nur auf dein Kommando geschehen soll, wird er nicht eigeninitiativ sein Verhalten anpassen.

Wenn du dir auch eine Leinenführigkeit wünschst, die zwei echte Partner mit einer Schnur verbindet und so beiden als Sicherung im Alltag dient, dann lies weiter.

Für mich ist es ganz klar: Die Leine ist eine Sicherung – kein Erziehungsmittel.

Zum vollständigen, gleichnamigen Artikel geht es -->
HIER
entlang.

Quelle: Textauszug / Anne Bucher / ANDERS MIT HUND
Tipps & Tricks für die Leinenführigkeit
Darauf solltest du beim Training mit deinem Hund achten
Leinenführigkeit – ein Thema, das jeden Hundehalter und jede Hundehalterin betreffen sollte. Die Leinenführigkeit ist ein Training, welches wir als aller erstes brauchen, denn eine schlechte Leinenführung ist u.a. ein riesiges Hindernis beim Freilauf- und Rückruftraining. Signale, die im Freilauf funktionieren sollen, müssen an lockerer Leine trainiert werden.

In dieser Podcast Episode erfährst du:
Warum Leinenhandling das A & O bei der Leinenführigkeit ist.
Warum das richtige Equipment wichtig ist.
Was du bei der Leinenführigkeit beachten solltest.
No-Go’s bei der Leinenführung.

-->
HIER
geht es zum gleichnamigen Podcast!

Quelle: Textauszug / Anne Bucher / ANDERS MIT HUND
Gut zu wissen
Lesenswertes & mehr über Hunde
Präventiv ~ aufschlussreich ~ bedürfnisorientiert
In unserer -->
INFOTHEK
- Rubrik "Lesenswertes & mehr über Hunde" - gibt es von A wie "Abschied für länger" bis W wie "Wir sind ein Team" immer wieder Neues zu entdecken!

Wie wäre es mit:
A wie "Auf Augenhöhe mit dem Hund - Positive Psychologie"
E wie "Erlernte Hilflosigkeit vs. Entspannung"
G wie "Grenzen setzen - fair, freundlich und wirksam"
H wie "Hunde achtsam führen"
S wie "So finden Sie die richtige Hundeschule"
T wie "Thema: Brustgeschirre"
T wie "Tierschutz-Hundeverordnung - Verbot von Stachelhalsbändern oder anderen schmerzhaften Mitteln"
u.v.m.

Viel Spaß beim Stöbern!