Tierschutzverein des Landkreises Garmisch-Partenkirchen e.V. | Tel. 0 88 21 / 559 67 | Notfallnummer 0160 / 951 342 00
Besuchszeiten von Mittwoch bis Sonntag von 14.00-17.00 (Vermittlungszeiten bis 16.00)
Choubi - Paten erbeten
< zurück zur Übersicht
Update vom 11.10.2020:
Durch das Schicksalrad des Lebens wurde ein Platz in einem Offenstall
frei, wo gezielt auf die Bedürfnisse von Choubi eingegangen werden kann.
Nun darf Choubi dort sein Leben, mit einer Stute an seiner Seite, genießen.
Durch seine nicht so schöne Vergangenheit als Turnierpferd, das
"funktionieren" musste, benötigt der gute Choubi neben Futter- und Unterbringungskosten auch zusätzliche Kosten z.B. für Chiropraktiker und Hufpfleger.
Mit einer Spende würden Sie Choubi dabei helfen, ihm einen würdevollen und schönen Lebensabend zu erfüllen. Wir können seine Vergangenheit nicht ändern, aber seine Zukunft zu einer guten machen. Choubi hat alles Glück der Welt verdient. Gerne stellen wir Spendenquittungen für das Finanzamt aus.
Informationen zur Patenschaft und das entsprechende Formular finden Sie gleich
HIER
!

Rückblick
"Können Sie mir bitte helfen?" Diesen Satz hören wir oft und tun was wir können. Bei unserem Neuzugang, dem Wallach Choubi lag der Fall etwas anders, er war sehr kompliziert. Eine junge Frau hatte das Pferd in einer kleinen Pferdepension in unserem Landkreis eingestellt. Seit diesem Tag wurde die Einstellerin nicht mehr bei "ihrem" Pferd gesehen, weder um sich um das Tier zu kümmern, noch um die Einstellgebühr zu bezahlen. Soweit war das natürlich noch kein Fall für den Tierschutz.
Beate Zwickenpflug, eine sehr engagierte Ehrenamtliche, die bei uns im Verein für Pferde, Ponys etc. zuständig ist, schaltete sich ein. Es sellte sich heraus, dass der ältere Wallach der jungen Frau gar nicht gehörte. Die Eigentümerin wurde gefunden, aber sie kann das Pferd, das früher auf Turnieren geritten wurde, weder holen noch finanziell halten.
Die Stallbesitzerin drängte auf eine schnelle Entscheidung. Euthanasie stand im Raum, dann sogar der Schlachter. Oder doch Transport zur Eigentümerin, dann aber auch Euthanasie... die Aussagen überschlugen sich. Sicher war, dort, wo der Wallach stand, konnter er absolut nicht bleiben, nicht einmal für die nächsten Wochen.
Jetzt hieß es kühlen Kopf zu bewahren und alles nötige zu tun. Ein Tierarzttermin wurde vereinbart und siehe da, die schlimmsten Befürchtungen bezüglich seines Sehnenschadens haben sich nicht bewahrheitet. Ein lebensfroher, großer, aber sehr magerer Wallach blickte uns neugierig entgegen. Die Muskulatur war sicherlich Tausendmal besser, als er noch ein Sportpferd war. Aber keine Anzeichen von Schmerzen oder sonstigem Unwohlsein.

Wir übernehmen Choubi in unsere Hände
Leider ist die Aufnahme eines Pferdes mit viel Aufwand, Wissen und vor allem mit großen Kosten verbunden. Beate, die den Hilferuf bekam, hat ja schon einige gerettete Pferdeseelen bei sich und konnte daher dem alten Choubi nicht helfen. Aber wir wären ja kein gutes Team, wenn wir uns nicht aufeinander verlassen könnten. Als wir den Hilferuf mit allen Informationen bekamen, haben wir sofort zugesagt, den lieben Choubi zu übernehmen und ihm das Leben zu retten.
Unter großem Zeitdruck wurde ein Einstellplatz gesucht, wo mit einem Pferd mit Sehnenproblemen gut umgegangen wird. Durch seine schlechte Vergangenheit (er hatte mehrmals wechselnde Besitzer) neigt Choubi noch zu Verlustängsten und benötigt ein ruhiges, liebevolles Umfeld.

Am 5. April 2020 konnte der ältere Herr nun in seine neue Box mit Paddock und Koppelgang umziehen. Wir haben einen tollen Einstellplatz gefunden.

Patenschaften für Choubi willkommen
Wir würden uns sehr freuen, wenn sich Pferdeliebhaber oder auch andere tierliebe Menschen angesprochen fühlen und Choubi in seinem neuen Leben mit einer Patenschaft unterstützen. Unsere beiden Ponys konnten wir in sehr gute Hände vermitteln, jetzt haben wir Choubi und die alte Stute Ionka auf Einstellplätzen. Die beiden sollen nicht mehr "verpflanzt" werden und in ihrer Umgebung bleiben dürfen.