Tierschutzverein des Landkreises Garmisch-Partenkirchen e.V. | Tel. 0 88 21 / 559 67 | Notfallnummer 0160 / 951 342 00
Besuchszeiten von Mittwoch bis Sonntag von 14.00-17.00 (Vermittlungszeiten bis 16.00)
Ajok
< zurück zur Übersicht
Ajok stammt von dem Wurf meiner Hündin ab. Vom Charakter ist er ein sehr lieber, ruhiger und sehr anhänglicher Hund. Zumindest ist er das, wenn man ihm die Chance dazu gibt. Er ist nicht kastriert. Leider versteht er sich mit Rüden so gut wie gar nicht, es gibt nur wenige.
Aufgewachsen ist er auf einem Bauernhof und im mitten von mehreren Familien, mit Groß und Klein.
Angefangen hat alles am Tag seiner Abholung im Alter von ca. 10 Wochen, als die Familie die sich für ihn entscheiden hat nicht auftauchte und telefonisch abgesprungen ist. Ihnen wurde wohl erst später klar was ein Hund so alles mit sich bringen kann und noch dazu ein junger Jagdhund.
Daraufhin habe ich versucht ihn gleich wieder zu vermitteln, was aber nicht so leicht war.
Als er dann im Alter von ca. 4. bis 5. Monaten war, meldete sich eine junge Ärztin, Jägerin. Diese zeigte großes Interesse an dem kleinen Kerl und wolle ihn erstmal probeweise über mehrere Wochenenden zu sich nehmen. Nach kurzer Zeit kam leider raus, dass die Familie wohl gegen diesen Hund war und machten es dem Rüden nicht leicht. Ohne Beweise ist es schwer etwas sagen zu können, doch man geht stark davon aus das er dort einiges an Gewalt (durch Schläge) erleiden musste und somit nahm ich ihn sofort wieder zu mir.
Ab diesem Zeitpunkt an ging es mit ihm deutlich bergab. Er war sehr unsicher und ängstlich bei allem und jeden. Dann kam nur einige Tage nach auch noch mein geplanter Umzug in ein neues Zuhause, was ihn noch mehr negativ veränderte.
Sobald ich mich etwas mit meinen Hunden im neuen Zuhause eingelebt hatte, versuchte ich wieder ihn zu vermitteln. Natürlich habe ich offen sein Verhalten geschildert, was die Vermittlung erschwerte.
Dennoch meldete sich ein junger Mann von der Polizei, welcher bereits schon mit ein paar bayrischen Gebirgsschweißhunden zu tun hatte. Wir vereinbarten mehrere treffen, wo wir zusammen spazieren gegangen sind wo Ajok zwar anfangs unsicher war, aber zunehmend immer auftaute und sogar ein wenig anhänglich wurde. Nach kurzer Zeit beschlossen wir es über ein ganzen Wochenende zu versuchen, was aber leider nicht lange gut ging. Er wirkte dort wieder sehr unsicher, ängstlich und es kam sogar zu einem Beißvorfall. Es dauerte also nicht lange und der Rüde kam wieder zu mir zurück.
Nach diesem Vorfall begann ich mir Hilfe bei verschiedenen Hundetrainer/-innen zu holen. Er erholte sich ein wenig, aber wohl nicht ausreichend, was der nächste Fall zeigte. Eine bekannte Freundin, welche in einer Jagdkreisgruppe ein paar Beziehungen hatte versuchte dort Interesse für den Ajok zu erwecken.
Es meldete sich eine Familie, die sich sofort in Ajok verliebten und auch gut mit ihm klar kamen, bis sie ihn nach einiger Zeit zu sich nach Hause nehmen wollten. Dort verfiel er sofort wieder in sein altes Verhaltensmuster und biss sogar den Mann deutlich, der den Hund daraufhin selbstverständlich wieder am selben Tag nach nicht mal einer Stunde zurückbrachte.
Aufgrund dieser Vorfälle beschloss ich die Vermittlungen für das erste sein zu lassen.
Irgendwann begann er zusätzlich noch zu seiner bisherigen, vergangen Vorfälle extrem auf andere Hunde (besonders Rüden) los zu gehen und sogar seine eigenen Mutter so zu beißen, das sie in die Tierklinik zum Nähen kam. Seitdem halte ich die Hunde im Haus getrennt, was aber leider auch nicht immer möglich ist, da ich zusätzlich zu der Hundemama auch noch die kleine Schwester habe. Diese ist ebenfalls kein leichter Hund, da sie die schwächste vom Wurf war und fast nicht überlebt hätte, was bis heute auch deutlich zu erkennen ist. Sie ist seit Geburt an schon extrem ängstlich und lässt keinen an sich ran. Ein Grund weshalb ich auch glaube das Ajok sich einige Dinge von ihrem Verhalten abgeschaut haben könne.
Deshalb bin ich der Meinung und halte es auch für das beste wenn Ajok die Chance auf sein eigenes Zuhause auf Lebzeiten bekommt.
Mir liegt dieser Hund wirklich sehr am Herzen und hoffe sehr das es diesmal klappt.

Tel: 0176 86649187
E-Mail: anna_link@gmx.de
Geburtstag
09.06.2018
Rasse
Bayrischer Gebirgsschweißhund
Geschlecht
Rüde
Kastriert
Nein
Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass für die Inhalte, Vermittlung und Nachbetreuung alleinig die aufgeführten Kontaktpartner zuständig sind!