Tierschutzverein des Landkreises Garmisch-Partenkirchen e.V. ~ Tel. 0 88 21 / 559 67 -> Notfallnummer 0160 / 951 342 00
Sei du die Veränderung, die du dir für die Welt wünschst.
Mahatma Gandhi
Für die Welt bist du irgendjemand, aber für irgendjemand bist du die Welt!
Erich Fried
Schutzgebühr für unsere Tiere
Warum eine Schutzgebühr?

"Ihr müßt doch froh sein, wenn Ihr Eure Tiere los werdet, warum muss man denn für ein Tierheimtier auch noch eine Schutzgebühr bezahlen" hören wir immer wieder.
Tierschutz lebt nicht nur von "Luft und Tierliebe", sondern kostet auch sehr viel Geld.
Es verblüfft uns immer wieder, dass z.B. für Welpen aus dem Kofferraum, die meist noch nie einen Tierarzt gesehen haben, selbstverständlich 500€ und mehr bezahlt werden, in Zoogeschäften und beim Züchter niemand auf die Idee kommt, das Tier geschenkt zu bekommen und bei uns wird diskutiert. Gott sei Dank sind diese Interessenten in der Minderheit.

Mit den Schutzgebühren decken wir gerade einmal einen (oft kleinen) Teil der für das zu vermittelnde Tier entstandenen Tierarztkosten ab.

Alle unsere Tiere sind tierärztlichen behandelt, entfloht, entwurmt, geimpft, gechipt/tätowiert, ggf. kastriert. Wenn Sie die Kosten dafür selber bezahlen müssten, dann würde dies die Schutzgebühr bei weitem überschreiten.
Schutzgebühr Hunde (zzgl. 7% USt.)
Unkastrierte Hunde: 230.00€
Kastrierte Hunde / reinrassige Welpen: 360.00€
Schutzgebühr Katzen (zzgl. 7% USt.)
Unkastrierte Katzen (Welpen) 55.00€
Kastrierte Katzen: 120.00€
Schutzgebühr Kleintiere (zzgl. 7% USt.)
Kaninchen männlich/kastriert: 40.00€
Kaninchen weiblich: 25.00€

Meerschweinchen männlich/kastriert: 30.00€
Meerschweinchen weiblich: 20.00€

Chinchilla männlich/kastriert: 50.00€
Chinchilla weiblich: 40.00€

Farbmäuse männlich/weiblich: 4.00€

Farbratten männlich/kastriert: 30.00€
Farbratten weiblich/männlich unkastriert: 15.00€

Hamster männlich/weiblich: 10.00€
Schutzgebühr Vögel (zzgl. 7% USt.)
Wellensittich: 20.00€

Zebrafink: 10.00€

Kanarienvogel: 20.00€

Nymphensittich: 50.00€

Papageien - je nach Art auf Anfrage
Schutzgebühr Reptilien (zzgl. 7% USt.)

je nach Art auf Anfrage
Schutzgebühr Fische (zzgl. 7% USt.)

je nach Art auf Anfrage
Vermittlungsablauf Hunde
Vermittlungsablauf Hunde

Die folgenden Informationen sollen Ihnen einen Einblick in unsere Vermittlungspraktiken geben. Hierbei hoffen wir auf Ihr Verständnis, dass wir uns für Sie und die uns anvertrauten Hunde nur die beste Zukunft wünschen. Sicherlich ginge es Ihnen genauso, wenn wir für Ihren Hund eine neue Familie finden sollten.
An erster Stelle steht also immer das passende Mensch-Hund-Team zusammenzuführen. Damit dies optimal gelingt wird ein Vorgespräch geführt. Schön wäre es, wenn Sie mit uns dazu einen Termin vereinbaren würden, da wir uns ausreichend Zeit für die Vermittlung nehmen. Sehr detaillierte Fragen sollen uns dabei helfen, ein breitgefächertes Bild zu erhalten. Schließlich ist es ja fast wie bei einem Blinddate, man muss sich erst einmal kennenlernen. Anschließend lernen Sie den Hund kennen und bei gegenseitiger Sympathie ist der erste Schritt bereits gemacht.

Eine Vorkontrolle bei Ihnen zu Hause ist uns ebenfalls wichtig. Zugegeben, so bewahrheiten sich gemachte Angaben, aber wir können Ihnen ebenfalls zur Seite stehen, wenn ggf. Veränderungen für den Einzug des Traumhundes nötig wären. Empfehlungen helfen den Einzug so angenehm wie möglich zu gestalten.

Sollten die Vorkontrolle und mehrfachen Besuche (mind. 2-3) bei uns im Tierheim positiv verlaufen kann ein Probewohnen vereinbart werden.
Bitte beachten Sie, dass bei einigen Hunden die Kennenlernphase u.U. deutlich mehr als drei Treffen beinhaltet!
Für den Hund ist es enorm wichtig genügend Vertrauen aufzubauen - davon profitieren schlussendlich beide Seiten.
Zum Einzug und für einen guten Start erhalten Sie von uns eine Informationsmappe, sowie das Buch "Die Beschwichtigungssignale der Hunde - Claming Signals" von Turid Rugaas gratis.

Verläuft das Probewohnen ebenfalls für Mensch und Hund zufriedenstellend, wird ein Termin zur Vertragsunterzeichnung vereinbart.
Ob während oder nach der Vermittlungsphase, wir sind für Sie da! Und stellen Sie uns auch ungewöhnliche Fragen, wir beantworten sie gerne!

Manchmal werden wir gefragt, warum wir so viel Aufhebens machen, schließlich ist Person X seit Jahrzehnten Hundehalter und kennt sich aus, oder Person Y ist schon immer Tierschutzfreund. Oder es kommt der Vorwurf dass wir nicht vermitteln wollten, es sei so schwer einen Hund zu bekommen.
Leider lassen uns Begebenheiten, bei denen Falschangaben bezüglich der Haltung und des Umgangs gemacht und die Einverständniserklärung des Vermieters oder Arbeitsgebers gefälscht wurden, keine andere Wahl als noch genauer hinzuschauen.

Die Vermittlung soll insgesamt so gut verlaufen, dass der Hund nicht zurückgebracht wird. Das wäre für den Hund, neben weiteren negativen Faktoren, schlicht und einfach ein erneuter Verlust von Sozialpartnern. Oftmals sinkt die Vermittlungschance, da für einige Menschen ein „Rückläufer“ nicht infrage kommt – scheinbar stimmt mit ihm etwas nicht…

Wir wollen unsere Hunde weder loswerden, noch verkaufen.
Wir sind für sie so lange ein Zuhause auf Zeit, bis „ihr“ Mensch zu ihnen findet!
Empfehlung
Für alle die mehr über Hunde wissen möchten

Jeden 1. Montag im Monat sind Sie herzlich zu unseren Themenabenden „Wissenswertes rund um den Hund: Respektvoll ~ fair ~ anders!“ eingeladen!

Schauen Sie in der Rubrik -->
VORTRÄGE
vorbei. Hier können Sie alle nötigen Informationen einsehen.

Wir freuen uns auf Sie!
Sichtschutz in unserem Hundehaus
Sichtschutz in unserem Hundehaus

Rollos mindern Stress
Da es uns wichtig ist, den Hunden ein Heim, also einen Raum der Geborgenheit zu bieten, haben wir die blickdichten Folien einiger Zimmer gegen Rollos eingetauscht.
Vielleicht verwundert es Sie, dass man bei manchen Hunden nicht ins „Wohnzimmer“ schauen kann. Warum das so ist möchten wir Ihnen im Folgenden erörtern.
Es kann sein, dass der Hund beim Tierarzt war und dort eine anstrengende Zeit oder sogar eine Operationen hinter sich gebracht hat. Der Sichtschutz gibt ihm die Privatsphäre, die er zur Erholung und Genesung benötigt.
Ebenso ist es möglich, dass einer unserer Schützlinge zwar den Kontakt zu seinen vertrauten Personen braucht, aber mit dem „Schaufenstersitzen“ während der Öffnungszeit (noch) überfordert ist. Durch den hohen Stress reagiert er dann mit entsprechenden Symptomen, bis hin zu distanzforderndem Verhalten. Lernpsychologische und letztendlich gesundheitliche Probleme sind die Folge. Für den Besucher kommt so ein „auffälliger“ Hund nicht in Frage. Und das Ergebnis ist, dass keiner von diesem Kontakt profitiert hat.

Ganz besonders wichtig!!
Sollten Sie vor einem Zimmer stehen, dessen Rollo heruntergelassen ist, die Beschreibung des Hundes an der Tür hat aber Ihr Interesse geweckt, so sprechen Sie uns an.
Versuchen Sie bitte in Rücksichtnahme auf den Hund nicht das Rollo zur Seite zu schieben, um doch mal kurz einen Blick zu erhaschen!
Die Türen sind selbstverständlich ebenfalls geschlossen zu halten!
Wir nehmen uns gerne Zeit für Sie und ein Kennenlernen mit einer Bezugsperson ist für den Hund in vielfacher Hinsicht günstiger.
Vielen Dank für Ihr Verständnis!
Soziale Kontakte sind im Tierheimalltag i.d.R. weniger möglich wie es optimaler Weise sein sollte. Hunde sind allerdings sehr soziale Wesen. Eine länger anhaltende Nichtbeachtung schmerzt förmlich - dies ist übrigens wissenschaftlich bewiesen. Durch die Rollos haben wir den Bonus, dass wir beim Erledigen der anfallenden Arbeiten und damit verbundenen ständigen Vorbeigehen an den Zimmern, Blickkontakt mit den Hunden aufnehmen und ihnen einen kleinen Gruß senden können. Wahrgenommen zu werden und dabei in ein freundliches Gesicht zu sehen ist einfach etwas Angenehmes, oder?

Wir können die Rollos außerdem individuell einsetzen. So gelingt es z.B. unsicheren und ängstlichen Hunden schneller und einfacher sich an unsere Aktivitäten im Gang zu gewöhnen.
SpielKisten, KONG® & Co.
Natürlich haben Hunde neben dem optischen Sinn noch eine hervorragende Nase und sehr gute Ohren (und bestimmt einen 7. Sinn). Viele Hunde nehmen einen Sichtschutz zur Stressreduktion gerne an, daher bekommen sie diesen - neben weiteren "Anti-Stress-Maßnahmen" - bei uns.
Auf den Bildern sind z.B. Luca und Rex zu sehen, wie sie sich mit ihrer SpielKiste beschäftigen. Die SpielKisten stehen in den Zimmern und sind somit für die Hunde jederzeit verfügbar. Eine auf den jeweiligen Bewohner abgestimmte Auswahl an unterschiedlichsten Spielzeugen und Kauknochen animiert zum Schnüffeln, Erkunden, Schreddern, Kauen, usw. Natürlich haben wir zuvor sichergestellt, dass keine Spielzeugteile verschluckt werden.
Aus diversen Gründen haben nicht alle Hunde eine eigene Kiste. Aber mit einem gefüllten KONG®, Kauartikeln und weiteren Angeboten für Kopf und Nase wird auch ihnen der Tierheimalltag individuell verschönert.
Ganz nebenbei regen die SpielKisten mit wechselnden Füllmaterialien die Sinne an, unterstützen das "Mutmachtraining" und sind unter anderem nützlich für die Strukturierung der Zimmer. Und Futterbelohnungen lassen sich prima darin verstecken.
Übrigens
Lesenswertes & mehr über Hunde finden Sie in der gleichnamigen Rubrik
in unserer -->
HIER
.

Viel Spaß beim Stöbern!
~ ~ ~
Ein neues Zuhause. Ein neues Leben.

Wir freuen uns, wenn Sie eines unserer Tiere bei sich aufnehmen wollen und nehmen uns sehr gerne Zeit für Ihre Fragen.

E-Mail: info@tierheim-garmisch.de

Telefon: 08821 - 559 67

Einige unserer Tiere stellen wir Ihnen hier mit Foto und Profil vor: