Tierschutzverein des Landkreises Garmisch-Partenkirchen e.V. ~ Tel. 0 88 21 / 559 67 -> Notfallnummer 0160 / 951 342 00
Wir können den Wind nicht ändern, aber die Segel anders setzen.
Aristoteles
Montag, 04.03.2019
Deprivationssyndrom

Wenn ein Hund anders ist, als andere.
Probleme in den unterschiedlichsten Alltags- und Übungssituationen zehren an den Nerven, von Zwei-und Vierbeinern.

Zum Beispiel zeigt der Hund u.a. gestörtes Lernverhalten, ängstliches, nervöses Verhalten, geringe Stresstoleranz; unausgewogene Angst-, Erregungs- und Frustrationskontrolle; verstärkte Neigung zur Bindungs- und Anpassungsstörung, Stereotypien (Zwangshandlungen); übersteigerte Wachsamkeit und Ressourcenverteidigung; Trennungsstress, usw.

Das sogenannte Deprivationssyndrom tritt als ein möglicher Grund immer häufiger in Erscheinung. Somit sollte es jedem Hundefreund wichtig sein, sich mit den Ursachen und Symptomen vertraut zu machen, den betroffenen Hunden das Leben zu erleichtern, aber auch Grenzen zu akzeptieren.

Ein Vortrag der ermutigt sich mit der Thematik zu beschäftigen, aufklärt und respektvolle, faire Lösungswege aufzeigt - um mit dem Hund zu arbeiten, anstatt gegen ihn.